Kapitel 31 Zusammenfassung

Handelnde Personen

  • Saul, der erste König von Israel
  • Sauls Waffenträger
  • Das Heer der Philister
  • Das Heer der Israeliten
  • Die Männer von Jabesch, einer israelischen Stadt

Relevante Personen

  • Jonatan, Abinadab und Malkischua, drei Söhne Sauls

Ausgangssituation

Israel und die Philister befinden sich im Krieg. Die Philister fallen in Israel ein und im Gebirge von Gilboa treffen die beiden Heere aufeinander. Es kommt zur Schlacht.

Extrakt aus 1. Samuel 31

Die Israeliten werden vernichtend geschlagen. König Saul erleidet eine schwere Verletzung, seine drei Söhne fallen im Kampf. Um der Folter zu entgehen wählt Saul den Freitod.

Die Philister misshandeln die Leichen der Königsfamilie und stellen sie öffentlich zur Schau. Bewohner der israelischen Stadt Jabesch bringen in der Nacht die Leichen an sich und geben ihnen eine würdevolle Bestattung.

Zusammenfassung von 1. Samuel 31

Der Tod Sauls und seiner Söhne

Die Philister sind in Israel eingefallen. In Gilboa kommt es zur Schlacht. Die Israeliten werden vernichtend geschlagen und fliehen.

Bei der Verfolgung durch die Philister werden Jonatan, Abinadab und Malkischua, drei der Söhne Sauls, erschlagen.

Saul selber wird durch Bogenschützen schwer verletzt. Um den körperlichen und seelischen Misshandlungen durch die Philister zu entgehen, bittet Saul seinen Waffenträger, ihn zu töten.

Der Waffenträger hat Angst und weigert sich. Saul begeht daraufhin Selbstmord, indem er sich in sein eigenes Schwert stürzt. Als der Waffenträger sieht, dass Saul tot ist, bringt er sich ebenfalls um.

Panik greift um sich: der König und seine Söhne sind tot, seine überlebenden Soldaten geflohen, der Staat ist „kopflos“. Die Israeliten landein und landauswärts („jenseits der Talebene von Jesreel und jenseits des Jordan“) fliehen in Panik Hals über Kopf aus ihren Häusern. Die Philister ziehen durch das Land und besetzen die Städte.

Schmähung und Beisetzung Sauls und seiner Söhne

Die Philister plündern die in der Schlacht gefallenen Israeliten. Dabei entdecken sie die Leichname von Saul und seinen drei Söhnen. Der Leiche Sauls schlage sie den Kopf ab.

Anschließend nehmen sie die Leichname der vier Männer und hängen sie öffentlich an den Stadtmauern der Stadt Bet-Schean auf.

Die Rüstung und Waffen des toten Königs stellen die Philister in ihrem Götzentempel der Astarte1 aus. Ihren Sieg machen sie im ganzen Land bekannt. Ihr Triumph ist ohne Grenzen, sie befinden sich im Siegestaumel.

Die Einwohner von Jabesch in Gilead hören von der Schmach ihres toten Königs. Einige Männer machen sich nachts auf und schneiden die Leichname von den Mauern. Sie bringen sie in ihren Heimatort. Dort in Jabesch verbrennen und beerdigen sie Saul und seine drei Söhne. Anschließend fasten sie sieben Tage lang.

Ein Schlüsselvers dieses Kapitels

„So starb Saul samt seinen drei Söhnen und seinem Waffenträger und allen seinen Männern an jenem Tag.“ (1. Samuel 31,6; Schlachter 2000)

Im Kapitel 31 des ersten Buches Samuel spielt Saul eine Hauptrolle. Er ist der erste König Israels. Jetzt ist er tot – und mit ihm alle, die „zu ihm“ gehörten. Alle sterben sie an einem einzigen Tag!

Das Königshaus Saul existiert nicht mehr.

Der König ist tot (Saul). Es lebe der König (David).2

Fragen zu 1. Samuel 31

Warum haben die Männer von Jabesch das Wagnis auf sich genommen, die Leichname zu entfernen?

Die Männer von Jabesch erinnerten sich vielleicht daran, was Saul ihnen einmal Gutes getan hatte: In 1. Samuel 11 erzählt die Bibel, wie Saul die Stadt vor den Ammonitern rettet. Diese Heldentat führte damals dazu, dass das israelische Volk Saul zum (ersten) König machte.

Insofern schließt sich hier ein Kreis: Jabesch in Gilgal war der Ort des größten Sieges und der tiefsten Niederlage Sauls.

Am Anfang war Saul gottesfürchtig, demütig und barmherzig. Gott war mit ihm, schenkte ihm den Sieg und lässt ihn durch Samuel zum König salben. 

Am Ende ist Saul fern von Gott, eigenwillig und rachsüchtig. Er ist von Gott verlassen, verliert seine Söhne und endet ohne Reue im Selbstmord.

Anmerkungen zu 1. Samuel 31

  • In 1. Samuel 31 wird die einzige Leichenverbrennung in der Bibel berichtet.
  • Die Philister köpfen den toten Saul: Ist dies vielleicht eine späte „Rache“ dafür, dass David dem toten Goliath den Kopf abgeschlagen hat (1. Samuel 17, 51)?3

––––––––––––––––––––––––––––––––

1 Astarte ist eine weibliche nordwestsemitische Gottheit, ein Götze.

2 Mit dieser Formel wurde in Frankreich der Tod des alten Königs bekannt gegeben und gleichzeitig der neue König ausgerufen. Ich gebrauche dieses Zitat, um die ungebrochene Kontinuität der Nachfolge auszudrücken.

3 Er lief nämlich hin, trat an den Philister heran, nahm dessen Schwert, zog es aus der Scheide und tötete ihn vollends, indem er ihm den Kopf damit abhieb. Als nun die Philister sahen, daß ihr stärkster Mann tot war, ergriffen sie die Flucht. (Menge-Bibel)