Die Geschichte von Bebo

Neulich habe ich einen Tweet gelesen und mir war sofort klar: „Da steckt eine Geschichte drin!“ Mal sehen, was sich entwickelt …

Der Tweet ist über Bebo.

(Hat nichts mit Bibo von der Sesamstrasse zu tun …)

Wenn du noch nie etwas von Bebo gehört hast, dann geht es dir wie mir. Ich habe auf Wikipedia nachgeschaut: Bebo ist ein soziales Netzwerk, das Mitte der 2000er-Jahre gemeinsam mit MySpace der Weltmarktführer in diesem Segment war. 

(Wir Deutschen haben davon nicht viel mitbekommen, denn Bebo war rein englisch-sprachig.)

Und übrigens … an dritter Stelle rangierte zu dieser Zeit ein Netzwerk namens Facebook.

Doch nun zur Geschichte von Bebo:

2005: Gründung von Bebo

2008: Die Gründer verkaufen Bebo für 850 Millionen Dollar (!) an AOL

2008 – 2013: AOL „bekommt es nicht hin“ …

2013: Die Gründer kaufen Bebo für 1 Million Dollar zurück

2019: Die Gründer verkaufen Bebo für 25 Millionen Dollar an Amazon, behalten dabei aber die Rechte an der Marke Bebo

2019 – 2021: Amazon verliert das Interesse und schließt Bebo

2021: Die Gründer entwickeln Bebo von Grund auf neu

Und die Moral von der Geschicht?

Keine Ahnung …

… aber interessant ist sie auf jeden Fall.

 Vielleicht können wir folgendes mitnehmen:

Hast du etwas, das dir auf dem Herzen liegt?

Eine Idee für ein Vorhaben? Pläne für deine Zukunft? Etwas, das dich antreibt?

Besprich es mit dem Herrn (man nennt das Beten) und bei positiver Rückmeldung geh es an!

Jörg „der Liebeland auf dem Herzen hat“ Peters

P.S. 

Ich weiß nicht, ob der Gründer von Bebo Christ ist und seine Pläne mit Gott bespricht. Ich weiß nicht einmal, ob er überhaupt nach Gottes Willen sucht.

Doch sicher ist: Nichts passiert, ohne dass es an Gottes Thron vorbei muss.

Jörg@Liebeland

Jeden Werktag poste ich einen Beitrag über Jesus oder die Bibel. Wenn du möchtest, dann lass ihn dir bequem per Email zusenden (Mo - Fr). Du findest mich auch auf Twitter.

Schreibe einen Kommentar