Müssen, dürfen und sollen …

Heute möchte ich auf etwas hinweisen, das mir neulich klar geworden ist:

Du musst nicht in der Bibel lesen!

Warum solltest du das müssen?

Weil dein Pastor das sagt?

(Falls du einen hast …)

Weil deine Eltern das früher immer gesagt haben?

(Haben sie?)

Oder gar, weil Gott das sagt?

(Sag nicht, es gibt keinen Gott oder du hast keinen. Irgendeinen Gott hast du auf jeden Fall. Du brauchst nur ein wenig in deinem Leben zu suchen, dann wirst du deinen Gott finden. Was sagt dein Gott, was du tun musst? Daran erkennst du ihn: Was musst du tun? Arbeiten, Geld verdienen, trainieren, shoppen, dein Kind durch die Gegend fahren … ?)

Wie auch immer …

Niemand MUSS in der Bibel lesen.

Mein Gott ist der Gott der Bibel. Ich glaube, dass Er genauso ist, wie Er sich in der Bibel selbst beschreibt. Und wie Er sich uns in Jesus gezeigt hat.

Noch nie habe ich von Ihm gehört: „Jörg, du musst in der Bibel lesen!“

Müssen gibt es beim biblischen Gott nicht.

Müssen gibt es nur bei Menschen.

(Wink mit dem Zaunpfahl: Wenn du etwas MUSST, dann stimmt mit deinem Gott etwas nicht. Siehe oben.)

Aber du DARFST …

Du darfst in der Bibel lesen!

Und das meine ich todernst:

Es ist (d)ein Vorrecht, in der Bibel lesen zu dürfen.

Nutze dieses Recht.

Dieses Geschenk.

Jörg „der die Bibel liest“ Peters

P.S.

Ohne nerven zu wollen: Ich würde sogar behaupten, du SOLLST in der Bibel lesen.

Sollen … das ist ein Gebot.

Wie definieren wir Gebot? Hmmm, vielleicht so:

Ein Gebot ist der dringende Ratschlag, etwas zu tun, denn wenn du es nicht tust, hat das negative Folgen.

In diesem Fall sogar: extrem negative Folgen

Jörg@Liebeland

Jeden Werktag poste ich einen Beitrag über Jesus oder die Bibel. Wenn du möchtest, dann lass ihn dir bequem per Email zusenden (Mo - Fr). Du findest mich auch auf Twitter.

Schreibe einen Kommentar